Sie sind hier: eMot.de > Wissen > Ekektrik: Betriebsarten und Bedeutung

Tragen Sie Ihr Unternehmen jetzt bei EMot.de ein!

Tabelle

Betriebsarten von Elektromotoren

Betriebsart

alte Bezeichnung

Bedeutung

S1

DB

Dauerbetrieb in konstantem Belastungszustand, dessen Dauer ausreicht, den thermischen Beharrungszustand zu erreichen.

S2

KB

Kurzzeitbetrieb in konstantem Belastungszustand, der nicht solange dauert, daß der thermische Beharrungszustand erreicht wird und einer nachfolgenden Pause, die solange besteht, bis die Maschinentemperatur nicht mehr als 2 K von der Kühlmitteltemperatur abweicht.

S3

AB

Aussetzbetrieb ohne Einfluss des Anlaufvorganges, der sich aus einer Folge gleichartiger Betriebszustände zusammensetzt, von denen jede eine Zeit mit konstanter Belastung und eine Pause umfasst, wobei der Anlaufstrom die Erwärmung nicht merklich beeinflusst.

S4

ASB

Aussetzbetrieb mit Einfluss des Anlaufvorganges, der sich aus einer Folge gleichartiger Betriebszustände zusammensetzt, von denen jede eine merkliche Anlaufzeit, eine Zeit mit konstanter Belastung und eine Pause umfasst.

S5

ASB

Aussetzbetrieb mit Einfluss des Anlaufvorganges und der elektrischen Bremsung, der sich aus einer Folge gleichartiger Betriebszustände zusammensetzt, von denen jede eine merkliche Anlaufzeit, eine Zeit mit konstanter Belastung, eine Zeit mit schneller elektrischer Bremsung und eine Pause umfasst.

S6

DAB

Durchlaufbetrieb mit Aussetzbelastung, der sich aus einer Folge gleichartiger Betriebszustände zusammensetzt, von denen jede Zeit mit konstanter Belastung und eine Leerlaufzeit umfasst. Eine Pause entfällt.

S7

DSB

Durchlaufbetrieb mit Anlauf und elektrischer Bremsung, der sich aus einer Folge gleichartiger Betriebszustände zusammensetzt, von denen jede eine merkliche Anlaufzeit, eine Zeit mit konstanter Belastung und eine Zeit mit schneller elektrischer Bremsung umfasst. Eine Pause entfällt

S8

DSB

Durchlaufbetrieb mit periodischer Drehzahländerung, der sich aus einer Folge gleichartiger Betriebszustände zusammensetzt, von denen jede eine Zeit mit konstanter Belastung und bestimmter Drehzahl und anschließend eine oder mehrere Zeiten mit anderer Belastung / Drehzahl (z.B. durch Polumschaltung) umfasst. Eine Pause entfällt.

S9

 

Durchlaufbetrieb mit nichtperiodischer Drehzahländerung, bei dem sich im allgemeinen Belastung und/oder Drehzahl innerhalb des zulässigen Betriebsbereiches nichtperiodisch ändern. Bei dieser Betriebsart treten oft Belastungsspitzen auf die weit über der Nennleistung liegen können.

 

Wenn Sie an dieser Stelle werben möchten, klicken Sie hierWenn Sie an dieser Stelle werben möchten, klicken Sie hier